Rezept: DIY Matcha Protein Bars

Gesunde Snacks, die gut schmecken und durch das Nachmittagstief retten, sind gar nicht so einfach zu finden. Das Suchen hat zum Glück ein Ende! Michèle vom Blog „the fashion fraction“ hat uns das Rezept zu ihren super gesunden „Matcha Protein Bars“ verraten, die nicht nur Matcha-Liebhaber begeistern werden. Die kleinen Riegel sind vegan, gluten- und zuckerfrei!

Michèle bloggt auf „the fashion fraction“ über die neusten Trends rund um Mode, Beauty und Lifestyle. Bei Instagam inspiriert sie dazu, regelmäßig ins Sportoutfit zu schlüpfen und beweist wie einfach es sein kann sich gesund und schön zu ernähren. Als großer Matcha-Fan hat sie das perfekte Rezept entwickelt, das sie heute mit euch teilen möchte.

Damit ich trotzdem nicht bei jedem kleinen Hunger zum überzuckerten Riegel aus dem Supermarkt um die Ecke oder zur nächsten Tafel Schokolade greife, habe ich immer eine gesündere Option griffbereit. Eine davon ist dieses schnelle Rezept für leckere, proteinhaltige Superfood-Riegel.

Was ihr dafür braucht: 

• 180 g braunes Reis Proteinpulver (Achtung: Whey Protein funktioniert nicht!)
• 60 g Hafermehl (Oat flour)
• 85 g Mandelbutter (-mus)
• 250 ml Mandelmilch (oder Milch nach Wahl)
• 4 TL Matcha Pulver
• 3 TL Stevia
• Dunkle Schokolade (optional)

So einfach gehts:

1. Backpapier in Auflaufform auslegen.
2. In einer Schüssel Mandelbutter, Milch und Stevia gut vermischen.
3. Das Proteinpulver, Hafermehl und das Matchapulver in einer zweiten Schüssel mischen.
4. Protein-Mehl-Matcha-Mixtur langsam der ersten Schüssel beigeben.
5. Gut vermischen bis die Masse die Konsistenz eines Keksteiges hat.
6. Mischung in die vorbereitete Auflaufform geben und glatt streichen.
7. Mit einer Frischhaltefolie abdecken und die Form über Nacht in den Kühlschrank stellen.
8. Am nächsten Tag: Proteinriegel schneiden.
9. Optional: Schokolade schmelzen und darüber träufeln.

Matcha_bar

Die Riegel lassen sich prima lagern: Einfach in Frischhaltefolie einwickeln, in den Kühlschrank legen und so auch die nächsten Tage immer etwas Gutes zum Snacken dabei haben – ganz ohne schlechtes Gewissen! Enjoy!

 

michelle

Naschkatze, Kreativ-Kopf und Schuhsuchti – so lässt sich Michèle, 23, wohl am besten beschreiben. Neben ihrer Arbeit als Grafikerin/Art Directorin, bloggt sie auf www.thefashionfraction.com fleißig über ihre große Passion, die Mode, und teilt mit ihren Lesern zur Abwechslung des Öfteren auch ihre Liebe für Fitness und gesundes, leckeres Essen!