Superfood Saisonkalender

Um sich gesund und ausgewogen zu ernähren, ist es wichtig, die richtigen Zutaten zu verwenden. Oft wird zu teuren Superfoods gegriffen, obwohl regionale und saisonale Gemüsesorten mit ihren Nährstoffen und Vitaminen mindestens genau so wirkungsvoll sind. Hier findest Du unseren kleinen Gemüse Saisonkalender:

Januar – Grünkohl
Wer im Dezember noch nicht genug davon hatte, kann im Januar weiterhin zuschlagen. Denn Grünkohl ist reich an Antioxidantien, die gegen die freien Radikale in Deinem Körper vorgehen und somit ein Schutzschild gegen diverse Krankheiten bilden. Zudem ist Grünkohl sehr vitaminreich und voller gesunder Nährstoffe. Neben der entzündungshemmenden Wirkung lässt sich Grünkohl vor allem geschmackvoll und vielfältig kombinieren.

Februar – Chinakohl
Chinakohl gilt nicht umsonst als vitaminreicher Schlankmacher. Der hohe Anteil an Vitaminen und Folsäure kombiniert mit der geringen Kalorienanzahl macht Chinakohl zum absoluten Liebling im Februar. Wer noch nicht alle Neujahrsvorsätze über Bord geworfen hat, kann damit seinen Ernährungsplan etwas auffrischen und gleichzeitig das Immunsystem stärken.

März – Pastinaken
Pastinaken sollen verdauungsfördernd wirken und einem Blähbauch entgegen wirken. Aus diesem Grund eignen sie sich gut für Gemüseeintöpfe, da diese dadurch verträglicher werden. Außerdem enthalten Pastinaken eine hohe Anzahl an Vitaminen, Kalium und Mineralstoffen.

April – Spinat
Schon Popeye macht uns eines klar – wer viel Spinat isst, unterstützt seine Muskulatur und den Muskelaufbau. Zwar machen die grünen Blätter keine Popeye-Arme, doch passen sie hervorragend zu einer gesunden Ernährung, die einen natürlichen Muskelaufbau unterstützen soll. Um die volle Wirkung des Spinats nutzen zu können, sollte der Spinat roh verzehrt werden und nicht aus der Dose – auch wenn es Popeye gerne so gemacht hat.

Mai – Spargel
Ob mit Sauce Hollandaise, brauner Butter, Schinken oder im Salat – Spargel liefert Ballaststoffe, B-Vitamine und hat ein gutes Calcium-Kalium Verhältnis. Außerdem kann Spargel beim Entgiften des Körpers helfen, da er die Leber effektiv unterstützen kann.

Juni – Brokkoli
Das grüne Gemüse soll eine echte Geheimwaffe gegen Krebszellen sein. Brokkoli soll vorbeugend gegen Krebszellen wirken, da er den Körper anregt, die krebshemmende Substanz I3C zu bilden. Ob Brokkoli nun wirklich gegen Krebs hilft oder nicht – er schmeckt super und lässt sich toll kombinieren und gehört auf jeden Fall auf den Speiseplan im Juni.

Juli – Tomate
Auch wenn unsere Supermärkte das ganze Jahr über Tomaten anbieten, sind Tomaten ein Sommergemüse. Wer sich also schon immer gewundert hat, warum Tomaten im Winter nur nach Wasser schmecken, hat nun seine Antwort. Das Sommergemüse verbessert den Schutz gegen Sonnenbrand und wirkt den ersten Anzeichen der Hautalterung entgegen. Es eignet sich zudem wunderbar für Suppen, Soßen und zum Rohverzehr.

August – Möhre
Ob als Saft, Suppe oder im Stück – die Möhre sollte täglich verzehrt werden, da sie neben Vitaminen und Ballaststoffen auch reich an Beta-Carotin sind. Beta-Carotin soll Krebspatienten im Kampf gegen die Krankheit unterstützen. Die Möhre ist allerdings sehr klein geschnitten oder als Saft besser bekömmlich als in großen Stücken, da der menschliche Körper die Cellulose der Möhre nicht verdauen kann.

September – Knoblauch
Knoblauch gilt nicht umsonst als Superfood – die kleine Wunderknolle soll Blut, Gefäße und Herz gesund und fit halten. Auch wird Knoblauch bei Erkältungen und Darmproblemen eingesetzt und stärkt zugleich die Immunabwehr. Die Knolle bereitet uns also perfekt auf die kalte Jahreszeit vor und ist während dessen ein stets optimaler Begleiter.

Oktober – Kürbis
Als gruselige Gesichter geschnitzt zieren sie um den 31. Oktober die Hauseingänge und Fenster vieler Halloween-Freunde. Wenn der Kürbis Saison hat, sollte man diesen so oft wie möglich essen, da er kalorienarm ist und voller Vitamine sowie Antioxidantien steckt. Insbesondere das Antioxidant Beta-Carotin verringert das Risiko für chronische Erkrankungen und soll sogar die Sehkraft stärken.

November – Rosenkohl
Durch den Verzehr von Rosenkohl wird die Eiweißverdauung verbessert und durch das reichlich enthaltene Vitamin C die Immunabwehr gestärkt. Zudem sagt man dem Rosenkohl eine krebshemmende Wirkung nach, doch sollte das Kohlgemüse nie roh verzehrt werden.

Dezember – Rote Bete
Die Rote Bete gehört zu den gesündesten Gemüsesorten der Welt. Sie wirkt stimmungsaufhellend, was gerade in den grauen Wintermonaten von Vorteil ist und stärkt zusätzlich die Immunabwehr. Außerdem soll sie blutdrucksenkend wirken, weshalb Menschen mit Bluthochdruck unbedingt Rote Bete verzehren sollten.