Schwitzen gegen Winterwetter

Gerade an kalten Wintertagen können wir uns kaum etwas Schöneres vorstellen, als einen Wellnesstag mit Sauna, Dampfbad und Massage. Klassische Behandlungen wie sind diesen Winter gefragter denn je. Wir haben euch unsere Wellness-Lieblinge zusammengestellt und verraten euch warum sich sogar euer Abwehrsystem über die Erholung freut!

BACK TO BASICS

Schokoladenbehandlung? Lieber nicht! Klassische Wellnessangebote wie Massagen oder aromatische Saunaaufgüsse sind wieder im Trend. Immer mehr Frauen legen Wert auf Naturkosmetik oder regionale Anwendungen. Die Klassiker der Wellnessbehandlungen feiern ihr Comeback indem sie durch simple aber entspannende Wirkung überzeugen und unserem Körper guttun.

neu

SAUNA – UNSER RUHEPOL

2300 öffentliche Wärmequellen meldet der Deutsche Sauna-Bund dieses Jahr! Kein Wunder – wie oft wünschen wir uns raus aus dem unbequemen Schreibtischstuhl rein in die wohlige Wärme? Sauna und Dampfbäder verkörpern dabei oft genau das, wonach sich unsere gestressten Körper sehnen. Die Wärme entspannt die Muskelpartien, der Körper entspannt sich und der Geist kann endlich mal loslassen. Wir besinnen uns auf das, was uns wirklich guttut und kommen zur Ruhe.

4

POWER FÜR DIE ABWEHRKRÄFTE

Vor allem in der Winterzeit profitiert unser Abwehrsystem vom Heiß-kalt-Kontrast. Die Temperatur unserer Haut steigt beim Saunieren um bis zu zehn Grad und auch die Körpertemperatur um bis zu einem Grad. Meist fühlt sich die Wärme an als hätten wir Fieber – die Wärme aktiviert die Prodiktion des Eiweißstoffs Interferon welcher uns im Kampf gegen Grippe hilft. Atmen wir zusätzlich die heiße Luft der Sauna ein, werden z.B. unsere Schleimhäute bis zu siebenmal stärker durchblutet. Auch die Bronchialmuskulatur entspannt sich und steigert so die Produktion von Abwehrstoffen und die Sekretabsonderung. Vor allem, wer Probleme mit den Bronchien hat profitiert von regelmäßigen Saunabesuchen.

Außerdem verliert unser Körper während der Sauna etwa einen halben Liter Flüssigkeit. Dies will der Körper ausgleichen, indem im Gewebe Wasser angereichert wird. Schlackstoffe und Milchsäure werden ins Blut abgegeben und können so ausgeschieden werden.

Regelmäßige Saunabesuche haben einen eindeutig positiven Effekt auf unseren Körper. Wer wöchentlich ins Schwitzen kommt ist nicht mehr so anfällig für Erkältungen und allgemein gesünder.

1

UNSERE WELLNESS-FAVORITEN

 Biosauna

Die Biosauna ist eine Kreuzung aus Sauna und Dampfbad. Bei Temperaturen bis zu 60 °C schwitzt man bei einer Luftfeuchtigkeit von etwa 50%. Oft werden Biosaunen mit Farblicht oder leckeren Bio-Aromen kombiniert. Vor allem für alle, denen die Temperatur der finnischen Sauna und die Luftfeuchtigkeit im Dampfbad zu hoch ist, ist die Biosauna eine sanfte, entspannende Alternative.

Hamam

Die orientalische Variante des Dampfbads besteht meist aus einem Heiß- (um 50°C), einem Warmluftraum (um 40°C) und zusätzlich mehreren kühlen Räumen. Im warmen Bereich findet man Becken, mit deren Wasser man sich immer wieder übergießen kann. Traditionell seift man sich mit einem Massagehandschuh ein und lässt sich waschen. Optional können oft reinigende Schlammpackungen gebucht werden welche den Stoffwechsel anregen. Vor allem für alle Beauty-Liebhaber ist ein Hamam der perfekte Ort um sich um seinen Körper zu kümmern und gleichzeitig zu entspannen.

Finnische Sauna

Der Klassiker unter den Saunen ist heiß und trocken. Durch Stufenbänke variiert die Temperatur von der oberen Bank (min 70°C) bis zur unteren (ca. 40°C). Durch Aufgüsse wird das Klima in der Sauna feuchter. Vor allem für alle die richtig gerne saunieren und hohe Temperaturen gut vertragen ist die Finnische Sauna ein absolutes Muss!

3

Jetzt habt ihr auch Lust auf einen Wellness-Tag? Hier findet ihr auch in eurer Region tolle Saunen und Thermalbäder!